Das Wallfahrtsbild

Madonna mit Paulus und Petrus vor Trümmern und Stacheldraht (Otto Dix, 1945)

Rechts von dem Altarbereich öffnet sich zum Kirchenraum die Marienkapelle mit drei kleinen farbig verglasten Fenstern. Vor allem beherbergt die Kapelle ein Altartriptychon, eine Arbeit des Malers Otto Dix (1891 -1969). Dieses Altarbild (1,11m mal 1,64m) befindet sich in einem verglasten Gehäuse, das von Paul Brandenburg entworfen wurde.           

Otto Dix befand sich im April 1945 in einem französischen Kriegsgefangenenlager bei Colmar. Als bekannt wurde, wer er war, wurde er in eine Künstlergruppe versetzt. Dort schuf er von Juni bis Oktober das Triptychon "Madonna vor Stacheldraht und Trümmern" für die Kapelle des Gefangenenlagers in Colmar. Es handelt sich um einen Flügelaltar, in dessen Mittelbild in einer Dreieckskomposition Maria mit dem Kind majestätisch und frontal sich vom unteren Bildrand vor einer Landschaft aufbaut.