Wallfahrt

Im Januar 1988 lud der damalige Berliner Bischof, Kardinal Joachim Meisner, die West-Berliner Katholiken erstmals zur Wallfahrt nach Maria Frieden, um für die Einheit des Bistums und um Geistliche Berufungen zu beten.

„Gut gebetet“ könnte man sagen, denn schon 1 ½ Jahre später fiel die Berliner Mauer und das Bistum Berlin war wieder vereint. Dennoch sind die Anliegen der Wallfahrt bis heute aktuell! Und so wurde und wird weiter gebetet.

Nach wie vor kommen viele Wallfahrer aus der ganzen Stadt.

zu den Terminen

 

 

Jubiläumsgeschenk

Anlässlich des Festjahres "25 Jahre Wallfahrt nach Maria Frieden 2013" überreichte der Gründer der Wallfahrt, Joachim Kardinal Meisner (verstorben am 5.07.2017), der Gemeinde in einem Festgottesdienst ein wertvolles Bernsteinkreuz. Dieses Kreuz können die Besucher der Gemeinde Maria Frieden an den Wallfahrtstagen (jeden 1. Donnerstag im Monat) zusammen mit einer kleinen Ausstellung anlässlich des Jubiläums"30 Jahre Wallfahrt nach Maria Frieden 2018" in der Pfarrkirche besichtigen!